Sa. 27.04.2019  15:00–16:00 Uhr

Rundgang zu Gedenkorten für Harburger Opfer des Nationalsozialismus

Der Rundgang ist kostenlos und erinnert an das Leben und das Sterben von Harburgerinnen und Harburgern, die von den Nationalsozialisten ermordet wurden.

Wir gehen zu einigen Häusern in Harburg, in denen die Ermordeten einst wohnten -  oder arbeiteten - und vor denen heute STOLPERSTEINE liegen, auf denen ihre Namen und Lebensdaten verewigt sind. Dort erfahren wir mehr über die Lebenswege der Getöteten und ihr gewaltsames Lebensende in der NS-Zeit. "Tot sind nur die, die man vergisst." (Gunter Demnig).

Veranstalter
Initiative Gedenken in Harburg
Geschichtswerkstatt Harburg
ReferentInnen
Mitglieder der Initiative Gedenken in Harburg
Mitglieder der Geschichtswerkstatt Harburg
Ort
Treffpunkt: Harburger Rathaus
Harburger Rathausplatz 1, 21073 HH-Harburg

Bei großer Beteiligung sind wir darauf vorbereitet, bis zu vier verschiedene Routen anzubieten.

Stolperstein-Rundgänge am 27. April 2019 ab 15.00 Uhr, beginnend am Harburger Rathaus
1.(Süd) Lüneburger Str.28, Rieckhoffstr. (3 Stationen), Wilstorfer Str.45, Kalischerstr.22, Krummholzberg 2
2.(Nord) Herbert-Wehner-Platz, Großer Schippsee 15, Küchgarten (2 Stationen), Schlossmühlendamm 30, Harburger Schlossstr.2, Schlossmühlendamm 21, Sand 12
3.(West) Bremer Str. 32 und 33, Hastedtstr.15, 20 und 42, Haeckelstr. 10, Mergellstr.11, Marienstr.38, Kroosweg 32 und 18, Julius-Ludowieg-Str.31
4.(Schulviertel) Salzburger Häuser 4, Synagogen-Mahnmal, Kroosweg 1, Barlachstr.14, Julius-Ludowieg-Str. 48, Eißendorfer Str.55a, Denickestr.6, Bennigsenstr.34, Schorchtstr.32 und 45


Zur Übersicht