Di. 27.11.2018  19:00–20:30 Uhr

Lesung: Vom Maurergesellen zum Parlamentspräsidenten - dann kamen die Nazis

Die Harburger Lehrerin Heidi Leuteritz liest aus den Lebenserinnerungen ihres Vaters Max Leuteritz.

Max Leuteritz, Jahrgang 1884, lernte Maurer und Stuckateur und arbeitete bis 1910 in diesem Beruf. Daneben engagierte er sich im Maurerverband und in der Sozialdemokratischen Partei, wo er in verschiedenen leitenden Positionen tätig war. Von 1919 bis 1933 war er Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, deren Präsident er von 1928 bis 1931 war. Während der NS-Diktatur saß er 1933 für zwölf Tage in Untersuchungshaft und war im Rahmen der sogenannten „Aktion Gitter“ 1944 für einen Monat im KZ Fuhlsbüttel interniert. Zudem verlor er wie viele andere Sozialdemokraten in dieser Zeit seine Arbeit. Der Kampf ums Überleben begann...

Veranstalter
Der Rote Sessel/SPD-Harburg
Initiative Gedenken in Harburg
Referentin
Heidi Leuteritz
Ort
Herbert-Wehner-Haus
Julius-Ludowieg-Straße 9, Hamburg-Harburg

Zur Übersicht