Mi. 11.11.2020  19:00–20:30 Uhr

Film "Die Klänge des Verschweigens"

Regie: Klaus Stanjek, 60 Min.

Der Dokumentarfilm handelt von einer typisch deutschen Familiengeschichte, in der die Verdrängung der NS-Zeit thematisiert wird. Es ist die Geschichte Wilhelm Heckmanns – eines Musikers, der aufgrund seiner Homosexualität acht Jahre in KZ-Haft war, die Zeit überlebte und dafür keine Entschädigung bekam. In der Familie wurde nie darüber gesprochen – bis Klaus Stanjek, der Regisseur des Films, durch Zufall auf diesen Teil der Vergangenheit seines Onkels stößt ...

Wie wir jetzt erfahren haben, steht der Saal im Haus der Kirche wegen der Corona-Beschränkungen nicht zur Verfügung. Wir bemühen uns, rechtzeitig einen geeigneten anderen Raum zu finden und werden an dieser Stelle darüber informieren.
Wenn es keine andere Lösung gibt, werden wir den Film zu einem späteren Zeitpunkt ankündigen.

Veranstalter
Initiative Gedenken in Harburg
Ort
Haus der Kirche
Hölertwiete 5, 21073 Hamburg

Zur Übersicht