So. 15.11.2020  15:30–17:00 Uhr

Alltag eines Hamburger KZ. Nachdenken über das Frauenlager in Neugraben - digital

Seit vierzig Jahren engagieren sich Bewohner*innen Harburgs im Gedenken und Erforschen des KZ-Außenlagers von Neuengamme am Falkenbergsweg.

Dr Anna Hájková berichtet über neue Forschungsergebnisse, die ein neues Licht auf die Häftlingsgesellschaft werfen: über die sozialen Hierarchien im Lager, die Rolle der Lagerältesten, sexuelle Gewalt und sexuellen Tauschhandel und die Interaktionen zwischen dem Wachpersonal und den jüdischen Frauen. Diese Ergebnisse bettet sie in eine Analyse der Demografie der gefangenen Frauen ein.


Die Vortragende, Dr. Anna Hájková, ist Associate professor of modern European continental history, University of Warwick. Wegen der Reisebeschränkungen wird sie nicht persönlich anwesend sein können. Es wurde jedoch mit Hilfe der „Lokalen Partnerschaften in Harburg und Süderelbe“ eine digitale Lösung gefunden: 

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung an 
 info@kulturhaus-suederelbe.de
erforderlich. Der Teilnehmer erhält dann per E-Mail einen Link, der den Zutritt zur ZOOM-Konferenz ermöglicht.

 

Veranstalter
Süderelbe-Archiv
Referent
Anna Hájková, University of Warwick
Ort
BGZ Süderelbe - Begegnungsraum "JoLa"
Am Johannisland 2, 21147 Hamburg

Zur Übersicht