Für die Zukunft lernen

Wir, die Initiative Gedenken in Harburg, stellen uns der Aufgabe, die Geschichte des Nationalsozialismus im Stadtteil zu beleuchten. Wir wollen nicht nur das geschehene Unrecht vorbehaltlos aufzeigen, sondern auch der Harburger Opfer des NS-Regimes gedenken. Dabei gilt es, aus der Vergangenheit für die Zukunft zu lernen.

Für die Harburger Gedenktage 2020 hatten wir wieder eine Vielzahl von Veranstaltungen geplant. Bitte informieren Sie sich unter VERANSTALTUNGEN regelmäßig, ob und unter welchen Bedingungen die jeweilige Veranstaltung stattfinden kann.
Mittlerweile gibt es so viele Absagen, dass - wenn überhaupt - nur noch ein relativ kleines Restprogramm bleibt.

 

Lebendige Erinnerungskultur

Mit unserer ehrenamtlichen Arbeit möchten wir in Harburg eine lebendige Erinnerungskultur verankern und so das Bewusstsein für die Demokratie stärken. Unsere Initiative ist dem Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-Ost angegliedert. Sie wird vom Bezirksamt Harburg und der Harburger Bezirksversammlung unterstützt.

Gespräche mit Zeitzeugen...

...sind aus naheliegenden Gründen immer seltener geworden. Daher war es uns eine besondere Ehre und Freude, Dita Kraus in Hamburg begrüßen zu dürfen. Einen Bericht über ihren Besuch findet man unter diesem Link. Das Preisgeld aus dem 2016 zuerkannten Hans-Frankenthal-Preis (siehe "über uns") ermöglichte es uns, unseren Anteil an den Kosten zu tragen.

Veranstaltungen

Mo. 26.10.2020  –Fr. 27.11.2020  

Das Programm der Harburger Gedenktage 2020

Di. 27.10.2020  –Sa. 14.11.2020  

Ausstellung: Die Kinder vom Bullenhuser Damm

Mi. 04.11.2020  18:30–20:00 Uhr

Vortrag: Neue Rechte - altes Denken